Augustusburg im Erzgebirge.
PDF Drucken E-Mail
 

Historisches Kalenderblatt

  • 17. Mai 1761 Siebenjähriger Krieg - Die Preußen nehmen die Stadt den Österreichern ab
Den 17. Mai, früh Morgens um 5 Uhr, wurde ein großer Rumor, weil preußische Husaren anrückten; weil nun das Kommando verteilt war, und nur 16 bis 18 Mann in den Scheunen standen, ergriffen sie die Flucht und liefen sogleich durch die Stadt. Da hörte man Schießen und Schreien; in der Hinterstadt hatten so sogleich 4 Mann zu Gefangenen gemacht, welche sie sogleich zurückbrachten. Gleich darauf kamen wieder 300 Mann preußische Husaren und Dragoner, welche durch die Stadt marschierten; es standen überall Österreicher auf Kommando, welche sie alle aufhieben. Auf den Feldern sah man nichts, als herumjagen und schreien, und dies dauerte fast zwei Stunden fort. Es war gerade Sonntag, bei Waldkirchen hatten sich die Österreicher retiriert, aber wegen der Überlegenheit der Preußen dennoch weichen mussten.
  • 18. Mai 1762 Siebenjähriger Krieg - Die einrückenden Preußen kommen der Stadt teuer zu stehen
Den 18. Mai rückte das preußische Korps von Hainichen bei Oederan heran, wo die Stadt die Versorgung hat hergeben müssen, an Brot, Bier, Fleisch; Branntwein, Hafer und Heu, was zusammen gegen 1.500 Taler kam. Auch musste auf des Kommandierenden Generals Ordre der hiesige Amtmann sogleich nach Oederan; da er aber nicht zu Hause war musste einer von seinen Beamten hinüber, da in 24 Stunden das Amt Augustusburg 50 Stück Ochsen liefern sollte.
  • 21. Mai 1762 Siebenjähriger Krieg - Die Preußen machen die Brücken in Flöha und Grünhainichen unbrauchbar
Bei der Retirade der Preußen wurde zuletzt von ihnen Abends in der siebenden Stunde die Flöhaer Landbrücke in Brand gesteckt, da in einer Stunde die Brücke nebst den daran liegenden zwei Häusern gänzlich in Asche gelegt wurden. Die Preußen marschierten bis Dresden und ließen bei der Metzdorfer Brücke den Fußboden heraus nehmen.
  • 18. Mai 1852 - Grundsteinlegung für die Armenkinder- und Waisen-Erziehungs- und Rettungsanstalt
Am 18. Mai 1852 wurde der Grundstein zu der bei Waldkirchen befindlichen, von Herrn Gerichtsamtmann Friedrich August Förster protektierten Armenkinder- und Waisen-Erziehungs- und Rettungsanstalt gelegt.
 
Suchmaschine für das Erzgebirge
RSS 2.0